Die Offene Bühne Bergisch Land im März

Ein Teil der Geilomat Challenge 2020? Jeden Monat mindestens einmal auf die Bühne.

Das Ziel der Geilomat Challenge 2020:

  • Zum einen die Bühnenperformance zu verbessern,
  • zum anderen und das ist der Hauptgrund:
  • andere inspirieren durch mein Tun.

Vielleicht findet jemand eine Analogie und legt mit irgendetwas los, was ihm schon lange unter den Nägeln brennt. Denn oftmals gilt: Einfach mal machen.

Wir orientieren uns im Lernen an Gleichgesinnten

Warum das ist so? Wir orientieren uns an Menschen sind, die genau so sind wie wir? Jetzt soll nicht jeder die Bühne rocken und muss auch nicht jeder einen Ultramarathon laufen. Nein! Es geht rein einfach um die Inspiration durch das Tun. Und weil ich aus meiner Sicht ein ganz normaler Normalo bin, können sich andere auch daran orientieren.

Rückblick auf die letzten Bühnen im Februar:

Im Februar stand dann ja:

  1. Stand Up-Bühne in Frankfurt – hier zum Bericht
  2. Speak Club in Köln und – hier zum Bericht
  3. GTD Comedy Slam in Würzburg – hier zum Bericht

auf dem Programm. Und im März?
Total verrückt. Es gibt gleich mehrere Termine, die es zu rocken gilt:

  1. Die Offene Bühne im Bergischen Land
  2. Comedy Bühnen – Open Mic in Frankfurt bei Eva im Hesseneck (Beitrag folgt)
  3. Poetry Slam, bzw. Ulenslam in Gießen (fällt leider aus, wegen Corona) und
  4. Poetry Slam im KFZ in Marburg (fällt leider auch aus wegen Corona)

Mut ist die Abwesenheit von Angst

Ich fokussiere mich gerade auf das Thema „MUT“ Genau darum soll es gehen. Den Mut zu verstärken und Menschen zu inspirieren. Darum geht es ja auch im Interview mit Kristina im Februar. (Hier findest Du das Interview dazu)
Auf Einladung der Offenen Bühne in Remscheid-Lennep geht es am 06.03.2020 auch genau dort hin.
Und das Allercoolste? Ich treffe Ulf wieder! Ulf durfte ich im August 2019 in Düsseldorf kennen lernen und wir stehen seitdem regelmäßig in Kontakt. Ulf ist der Impulsgeber aus NRW – den besten, den ich kenne.
Ulf ist an diesem Abend mein Kamerakind aus dem Publikum heraus. Dafür schon mal herzlichen Dank.

Auf geht’s nach Remscheid auf die Offene Bühne Bergisch Land

Also alles einpacken, was für Bild und Ton benötigt wird und raus auf die Bahn und rein in die Klosterkirche. Denn hier ist im März die offene Bühne.
Die Offene Bühne im Bergischen Land ist alle drei Monate und dann abwechselnd freitags in der Klosterkirche in Lennep und samstags im Pantheon in Bonn.
Hier werde ich mich für das nächste Mal auch wieder bewerben und mit einen Auftritt mit einem Poetry Slam Beitrag performen. Ich hoffe mal ganz stark, dass das Gedöns um Corona sich bis dahin etwas gelegt hat. Ganz Deutschland hält ja gerade den Atem an und während ich schreibe (16.03.2020), hat Bayern schon den Notstand ausgerufen.

Ankunft in Remscheid oder Lennep? – auf jeden an der Klosterkirche

Ankunft rechtzeitig zum Soundcheck in Remscheid vor Ort. Oder heißt das Lennep? Ich komme bei den Stadtteilen ganz durcheinander.
Auf jeden Fall suche ich erst einmal die Klosterkirche und wie so oft habe ich einfach mal die Wegbeschreibung die uns zugesandt wurde, natürlich nicht gelesen. Somit kämpfe ich mich durch die Altstadt und stehe irgendwann vor der Klosterkirche. Doch parken ist hier direkt nicht möglich.
Aber keine Panik. Erst mal Hallo sagen und das Orga-Team vor Ort begrüßen.
Aufgrund des Corona-Virus Begrüßung auf die unterschiedlichste Art und Weise, um den Händedruck zu vermeiden. Sehr witzig und jeder scheint sehr ironisch mit der Situation umzugehen.

Wohin mit dem Auto? Parken kaum möglich

Der eine und andere Künstler ist schon da. Und wir stellen uns alle gegenseitig vor. Eine sehr herzliche Atmosphäre. Sowohl unter den Künstlern, als auch in der Klosterkirche. Auto erst einmal umparken. Der Versuch an der nahe gelegenen Apotheke stehen zu bleiben scheitert, aber der Besitzer erklärt mir den genauen Weg ins Parkhaus. Das scheint auch hier die einzige Möglichkeit zu sein. Ansonsten ist hier überall absolutes Halteverbot. Das Gedöns mit Tickets wegen Falschparken erspare ich mir. Also ab ins Parkhaus der Altstadt. Das Parkhaus liegt auch direkt neben der Klosterkirche. Von dort ist es nur ein Steinwurf in die Klosterkirche. Aber warum Steine werfen, wenn ich auch schnell laufen kann.

Soundcheck und Kameras aufbauen – Technikcheck

Nach Absprache mit dem Orga-Team und einer leckeren Kartoffelsuppe im Backstagebereich geht es erst einmal zum Soundcheck mit Till. Er hat meine Empfängereinheit für das Funkheadset schon mit dem Mischpult verbunden und wir testen die Verbindung und die Lautstärke auf der Bühne.
An diesem Abend ist hier ein richtig starkes Programm hier vor Ort:

  • Zauberkünstler
  • Stand-Up-Comedy
  • Singer und Songwriter
  • politisches Kabarett
  • Beatboxing
  • Auftritte in 5 Minuten und 12 Minuten Länge – der reine Wahnsinn

Nach dem Soundcheck platziere ich schon mal die Kameras und baue meine Funkstrecke für den Ton auf. Und dann kann es auch schon losgehen. Aber nicht ohne den weltbesten Ulf. Mit dem treffe ich mich ja auch noch heute Abend.

Ulf nach langer Zeit wieder treffen in der Klosterkirche

Seit dem Goldprogramm habe ich Ulf leider gar nicht mehr gesehen. Außer im Internet. Ulf ist der beste Radiopodcaster und außerdem ist er auch DER Impulsgeber in NRW. Und plötzlich ist er da. Wir grüßen uns herzlich und tauschen uns kurz über die Location und das Neuste aus. Da wir immer wieder mal telefonieren und Sprachnachrichten austauschen, sind wir beide sowieso fast immer Up to Date. Und das Allerbeste? Ulf ist heute Kamerakind für die Dreharbeiten. Da ich ja doch leichte exhibitionistische Züge habe, möchte ich natürlich auch wieder eine Aufnahme vom Auftritt haben. Also eine weitere Kamera an Ulf ausgeben und er ist heute Kamerakind Nummer 1 im Publikum. Wie sich später rausstellt und wie man im Video sehen kann. Eine sehr gute Wahl! Sehr authentische Aufnahmen und dann auch noch aus drei Perspektiven. Es wird immer besser! Der Film-, Fernseh- und Bühnenkarriere steht – außer zur Zeit mit Corona – nahezu nichts im Weg! Vor allem auch Dank der die Helferlein, die mich gerade auf dem Weg begleiten.

Worum geht es heute Abend?

Wenn schon mal ein leibhaftiger Ulf anwesend ist, dann muss natürlich ein besonderes Programm her für den Impulsgeber aus NRW. Daher ist das Thema für den Stand-Up-Auftritt heute Abend:
„MUT ist die Abwesenheit von Angst.“
Dabei erzähle ich von meiner „Geilomat-Challenge“.

Und diesmal auf der offenen Bühne im Bergischen Land in der ausverkauften Klosterkirche in Lennep. Sehr starke Location und ein tolles Team, was hier regelmäßig Veranstaltungen auf den Plan bringt. In Abwechslung mit Auftritten im Bonner Pantheon.

Herausforderung bei der Geilomat-Challenge ist es, die Menschen zu inspirieren, damit diese durch die verschiedenen Impulse selbst in Bewegung kommen und andere begeistern.
Wie ich schon beim Speak Club im Februar gesagt habe:
Wenn ich an solch einem Abend einen erreiche, dann habe ich was erreicht.
Abschluss ist diesmal wieder der „Call to Action“ mit den Eiern. Einfach mal machen, einfach in Bewegung kommen. Oftmals ist besser imperfekt schon mal zu starten, statt auf die ewige Perfektion zu warten.
5 Minuten habe ich Zeit an diesem Abend und obwohl ich zwei Textpassagen unterschlagen habe – was natürlich keiner merkt, denn keiner kennt den kompletten Text – lege ich bei Minute 5 eine Punktlandung hin.
Nach dem Auftritt gibt es noch ein kurzes Interview mit Patrick vom Team der Offenen Bühne im Bergisch Land. Er rundet den Auftritt durch gezielte Fragen sehr gut ab. Hier ist ein wahrer Moderation-Experte in Action an diesem Abend. Vielen Dank für Eure Einladung.

Raus auf die Bühne – diesmal 3ter Act des Abends

An diesem Abend bin ich der Dritte Künstler auf der Bühne. Den Start macht an diesem Abend ein grandioser Zauberkünstler, danach erzählt Katti in ihrem Stand-Up-Comedy Auftritt von ihrem Leben mit 5 Kids und Mann. Grandiose Performance mit viel Witz. Super.
Aller Gute Dinge sind drei. Und heute bin ich als Dritter am Start. Weiter geht es dann mit Kabarett, guten Musikern, Comedy und einem Beatboxer, der spontan an diesem Abend eingesprungen ist, weil andere wegen des Virus lieber zuhause geblieben.
Auf jeden Fall ein starkes Programm mit sehr viel Abwechslung, was Patrick hier zusammengestellt hat.
Ein tolle Organisation, ein starkes Team, wieder viele tolle Menschen erlebt mit denen es richtig gute Gespräche gibt.
Wieder starke Erlebnisse weit außerhalb der Komfortzone gemacht. Vielen Dank für die Organisation von hier.

Gute Gespräche Backstage

Nach dem Auftritt treffen wir uns alle nochmal Backstage, um den Abend ausklingen zu lassen. Unsere Begleitpersonen dürfen wir mitbringen. Es gibt – wie das für Backstage so üblich ist – leckeres Essen und viele Gespräche. Zudem tragen wir uns alle noch in das Gästebuch der Offenen Bühne ein.
Ein rundum gelungener Abend mit intensiven Gesprächen, denn wir sind noch über eine Stunde hier und reden und reden…

Übernachtung in Remscheid und ab nach Köln

Fazit: ein super Erlebnis. Toll Ulf wieder getroffen zu haben – klasse. Die Nacht bleibe ich in Remscheid. Ich habe die große Ehre, das Ulf ein Hotelzimmer gebucht hat. Leider ist seine Zeit knapp an diesem Wochenende doch fürs Frühstück hat er sich ordentlich ins Zeug gelegt. Das Hotel mercure ist absolut zu empfehlen. Es gibt ein richtig gutes, leckeres und ausgiebiges Frühstück. Ich mache mich nach dem Frühstück auf den Weg nach Düsseldorf. Hier ist am Wochenende Seminar bei Kurt Kotrschal, dem berühmten Wolfs- und Hundeforscher aus Österreich. Ich bin sehr gespannt, da ich schon mehrere Dokumentationen im Fernsehen mit und von ihm gesehen habe.
Also auf nach Düsseldorf nach dem Frühstück.

Learnings von diesem Abend

Auch an diesem Abend gibt es wieder zahlreiche Lernchancen, die ich mitnehmen kann.
Das eigene Programm ist super zusammengestellt. Das erfahre ich auch über Feedback von außen. Zukünftig heißt es einfach: daran weiter feilen und optimieren. Viele andere Redner und Comedians – oder sagen wir als Überschrift einfach: Künstler – machen nicht jedes Mal ein neues Programm. Die Vorträge rund um Mut und gegen Angst, weiter performen und rausgehen damit. Es kommt gut. Die Präsenz gegenüber dem Publikum darf weiter geübt werden. Schade, dass es jetzt erst mal weniger werden wird, durch das ganze Durcheinander mit dem Corona-Virus. Ich vermute mal, dass es erst im Herbst wieder weitergehen wird.
Verschiedene Kameraperspektiven machen die Filme sehr abwechslungsreich und mit dem Publikum darf weiter gearbeitet werden.

Auf der nächsten Bühne im März in Frankfurt wird das ein weiteres Thema sein und ich werde einen spannenden Bericht dazu schreiben.

An dieser Stelle nochmal Herzlichen Dank an die Organisation der Offenen Bühne Bergisch Land und an Kamerakind Ulf.
Es war definitiv ein sehr starker Abend und mein bester Auftritt bislang. Weiter so.
Bühne bringt Bühne und Performance darf weiter geübt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.