Podcast Interview zum Thema Motivation und Gewohnheiten

Heute im Interview mit Jacqueline Marks aus Hamburg.
Wir kennen uns seit über 3 Jahren und haben uns beim Storytelling-Marketing-Kongress in Düsseldorf kennen gelernt.
Im Sommer habe ich sie zur 25 Tage PushUp-Challenge eingeladen und wir haben beide ganz unterschiedliche Erfahrungen daraus gezogen für uns.

Motivation?! Ein ausgeleiertes Thema? oder Evergreen?

Hier stellt sich dann wieder die Frage nach der Motivation. Ist das ein Dauerthema – sprich Evergreen – für uns alle, weil das Leben aus Phasen besteht?
Oder ist das Thema so was von ausgeleiert und keiner kann es mehr hören? Allein auch schon deshalb weil wir es an jeder Ecke angepriesen bekommen…

Die Meisten wollen den „schnellen“ Erfolg

Mit den immer wiederkehrenden Themen, wie:

  • 6-stellig in 7 Wochen
  • Six-Pack in 5 Wochen
  • Bikini-Figur in drei Monaten

und so weiter und so weiter…

Was wird hier versprochen? Immer wieder das gleiche Thema, was ALLE antriggert! Der schnelle Weg zum ERFOLG. Doch das ist nicht so! Erfolg ist auch niemals ein Ziel, sondern ein Zustand, der sich einstellt, wenn Du das Ziel erreicht hast.
Doch aufgepasst – was ist dann?

Was ist Dein Ziel? Was ist Deine Motivation?

Ziel erreicht und schupps vorbei. Zurückfallen in alte Muster. Das geht wieder so lange, bis der Schmerz große genug ist und dann fängt alles wieder von vorne an.
Somit doch ein Dauerbrenner für die Menschen. Zumindest für die, die glauben, dass man am Gras ziehen könne, dass es schneller wächst.

Über das Ziel muss eine Vision gestellt werden, die gleichzeitig Deine Werte antriggert, sonst kannst Du dauerhaft nicht am Thema bleiben.

Dazu aber mehr in diesem Interview mit Jacqueline Marks aus Hamburg.

25 Tage Push-Up-Challenge bei Instagram?

Irgendwann war es im Sommer 2020, dass ich zur PushUp-Challenge von Ultraläuferin Annabel Müller eingeladen wurde…

Meine Gedanken nach Tag 110 habe ich in einer Podcast-Folge zusammengefasst. Diese kannst Du über Spotify direkt hier hören:

Bei dieser Challenge geh es darum eine „einfache Aufgabe“ in den Alltag zu integrieren und damit auf Menschen mit Depressionen, Ängsten und Angstzuständen aufmerksam zu machen. Du kannst die 25 Liegestütz über den Tag verteilt machen oder auch auf einmal. Optional gilt es noch jedes Mal die Location zu wechseln.

Eine einfache Aufgabe, die gleich viel bewirkt hat…

Bei mir wurde dadurch einiges angetriggert. Allein durch täglichen Standortwechsel war ich gezwungen etwas kreativer zu werden als sonst. Ich wollte die Aufgabe auch gleich umsetzen und als fortführendes Element in den Alltag für langfristig integrieren. Was noch daraus entstanden ist, kannst Du in meinem Podcast hören oder Dir auf YouTube anschauen.

Vielleicht hast auch Du Bock mit einzusteigen??

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.